Fachbegriffe verständlich erklärt

Wichtige Begriffe und Fremdwörter rund um die Themen Ovulation, Schwangerschaft und Menstruation verständlich definiert.

Wichtige Begriffe

Definition Regelblutung / Menstruation

Das periodische Blut, das als Ausfluss aus der Gebärmutter fließt. Menorrhoe, die Zeit, in der die Menstruation stattfindet, wird als Menstruation bezeichnet. Die Menstruation erfolgt in Abständen von etwa 4 Wochen, um den Menstruationszyklus zu bilden.

Follikelsprung / Ovulation

Der Eisprung bzw. Follikelsprung ist die Freisetzung eines Eies aus einem Eierstock einer Frau. Nachdem das Ei freigesetzt wurde, läuft es den Eileiter hinunter, wo die Befruchtung durch eine Samenzelle erfolgen kann.

Der Eisprung dauert normalerweise einen Tag und tritt in der Mitte des Menstruationszyklus einer Frau auf, etwa zwei Wochen, bevor sie ihre Periode erwartet. Der zeitliche Ablauf des Prozesses variiert jedoch für jede Frau und kann sogar von Monat zu Monat variieren.

Menstruationszyklus und Follikelsprung

Bei der Geburt hat ein weiblicher Fötus 1 bis 2 Millionen unreife Eier, die Oozyten genannt werden, in ihren Eierstöcken. Dies sind alle Eier, die sie je produzieren wird. Bis zum Eintritt eines Mädchens in die Pubertät sind noch etwa 300.000 dieser Eier übrig. Etwa 300 bis 400 der verbleibenden Eier werden während der reproduktiven Lebenszeit einer Frau ovuliert. Ein wahrscheinliches Zeichen, dass eine Frau Ihren Eisprung hat, ist, dass sie regelmäßige, vorhersagbare Perioden hat, die alle 24 bis 32 Tage auftreten.

Mit jedem monatlichen Menstruationszyklus bereitet sich der Körper einer Frau auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Der Zyklus wird durch Hormone reguliert, darunter die Sexualhormone Östrogen und Progesteron sowie Follikel-stimulierendes Hormon und Luteinisierungshormon. Hormone spielen in allen Stadien des Menstruationszyklus eine Schlüsselrolle, da die Eizelle (Ei) reifen und schließlich freigesetzt werden kann.

Wenn ein reifes Ei den Eierstock einer Frau verlässt und in den Eileiter reist, kann eine Samenzelle das Ei befruchten. Das Sperma kann innerhalb von 3 bis 5 Tagen nach dem Geschlechtsverkehr im reproduktiven Bereich einer Frau überleben. Für eine Schwangerschaft muss eine Eizelle das Ei innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach dem Eisprung befruchten. Das befruchtete Ei reist dann in die Gebärmutter, wo es an der Gebärmutterschleimhaut haften und sich zu einem Fötus entwickeln kann.

Während des Eisprungs verdicken sich auch die Wände der Gebärmutter, um sich auf ein befruchtetes Ei vorzubereiten. Wenn das Ei jedoch nicht befruchtet wird, wird die Gebärmutterschleimhaut etwa zwei Wochen später abgeworfen, wodurch der Menstruationsfluss beginnt. Aber einfach nur, weil sie ihre Periode hat, bedeutet das nicht immer, dass eine Frau auch einen Eisprung hat.